Leo-Triplett (Leo)

Leo-Triplett (Leo)

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Datum/Ort: 9. und 24. März 2022, Remote-Sternwarte auf der AAR-Beobachtungsstation in Presberg
Belichtung/
Filter:
R: 7 x 300 Sekunden,
G: 11 x 300 Sekunden,
B: 10 x 300 Sekunden,
L: 42 x 300 Sekunden, (-20°C)
Kamera: Moravian G3-16200 mit Astronomik Type II-Filtern
Optik/
Instrument:
250mm f/4,7 Newton mit VIP-3010 Paracorr auf 10Micron GM1000 HPS
Guiding durch 61mm-Sucher mit ASI120,
Fokussierung mit Microtouch und FocusMax,
Steuerung remote mit CCD-Commander, PHD_Broker mit PHD2/Multistar-Guiding und MaximDL 6,
Kalibration mit MaximDL 6, Weiterverarbeitung in PixInsight 1.8

Die Galaxien des Leo-Tripletts (M65, M66 und NGC 3628) werden durch intensive gravitationelle Einflüsse geprägt. Besonders NGC 3628 ist stark verformt und besitzt einen langen Gravitationsschweif.
In dieser Aufnahme ist er andeutungsweise zu sehen; jedoch musste er leider bedingt durch die Bildkomposition mit M65 und M66 „gekappt“ werden. Hoffentlich gelingt es mir irgendwann einmal, den ganzen, insgesamt etwa 300.000 Lichtjahre langen Schweif mitsamt seinen darin enthaltenen Begleit-Zwerggalaxien abzubilden.

© Friedhelm Hübner, letzte Aktualisierung:  20.08.2022