NGC 7331 et al. (Peg)

NGC 7331 et al. (Peg)

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Datum/Ort: 13. Oktober und 13. November 2020, Remote-Sternwarte auf der AAR-Beobachtungsstation in Presberg
Belichtung/
Filter:
R: 34 x 180 Sekunden,
G: 30 x 180 Sekunden,
B: 29 x 180 Sekunden,
L: 33 x 180 Sekunden (-20°C)
Kamera: Moravian G3-16200 mit Astronomik Type II-Filtern
Optik/
Instrument:
250mm f/4,7 Newton mit VIP-3010 Paracorr auf 10Micron GM1000 HPS
Guiding durch 61mm-Sucher mit Lodestar,
Fokussierung mit Microtouch und FocusMax,
Steuerung remote mit CCD-Commander und MaximDL 6,
Kalibration mit MaximDL 6, Weiterverarbeitung in PixInsight 1.8

Tatsächlich musste mit der neuen Konfiguration meine Lieblings-Galaxiengruppe wieder abgelichtet werden.
Der Hintergrund des Bildes ist unruhig bis fleckig; einiges davon ist sicherlich Signal, also dem in dieser Himmelsgegend sehr präsenten Integrated Flux Nebula (IFN) zuzurechnen. Allerdings sind manche Stellen sicherlich Artefakte, die auf auf meine Bildbearbeitung zurückzuführen sind. Deshalb wird hier lieber ein Bild mit etwas zurückhaltendem Hintergrund präsentiert.
Ein halbes Grad südwestlich von NGC 7331 ist die kompakte Galaxiengruppe Stephans Quintett um NGC 7318 und 7320 zu erkennen, die ich hier einmal näher abgelichtet habe.
 
Auch hier wieder ein paar frühere Versuche:

NGC 7331 et al. (Peg)

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Datum/Ort: 5. September 2018, Remote-Sternwarte auf der AAR-Beobachtungsstation in Presberg
Belichtung/
Filter:
R: 9 x 300 Sekunden,
G: 13 x 300 Sekunden,
B: 15 x 300 Sekunden (-20°C)
Kamera: QSI 632 mit Astronomik Type II-Filtern
Optik/
Instrument:
250mm f/4 Newton mit Baader RCC1 auf 10Micron GM1000 HPS
Guiding durch 61mm-Sucher mit Lodestar,
Fokussierung mit Microtouch und FocusMax,
Steuerung remote mit CCD-Commander und MaximDL 6,
Kalibration mit MaximDL 6, Weiterverarbeitung in PixInsight 1.8

Zu dieser Galaxiengruppe komme ich immer wieder zurück, so auch im Jahr 2018.
 

NGC 7331 (Peg)

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Datum/Ort: 16. August 2009, AAR-Sternwarte in Presberg
Belichtung/
Filter:
L: 6 x 6, R: 6 x 6, G: 7 x 6, B: 7 x 6 Minuten (-12°C)
Kamera: SBIG ST10XME, motorisiertes Atik-Filterrad mit Astronomik-RGB-Filtern
Optik/
Instrument:
13"-Newton auf Gemini 41 Observatory, Baader Coma-Korrektor
Fokussieren mit Hilfe von RoboFocus und MaximDL
Deblooming, Flat- und Darkabzug, Registrieren und Summieren: MaximDL, Tonwertkorrektur und Gradationskurven: Photoshop CS

In einer hochsommerlich warmen August-Nacht wurde noch einmal der Versuch unternommen, dem 13"er ein LRGB abzuringen. Dies ist möglicherweise die letzte Aufnahme mit dem 13"er, denn ohne Retusche des Spiegels dürften keine hochwertigen Bilder gelingen.
Am Anfang störten die Scheinwerfer des mitten in der Nacht das angrenzenden Feld pflügenden Bauern, am Ende die einsetzende Dämmerung.
Hier die erste Testaufnahme des gleichen Objektes mit dem 26cm-Newton:

NGC 7331 (Peg)

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Datum/Ort: 26. Oktober 2009, Presberg
Belichtung/
Filter:
Luminanz 3 x 5 Minuten (-20°C)
Kamera: SBIG ST10XME
Optik/
Instrument:
26cm-Newton auf Gemini 41 Observatory, 1,6-fach Barlow (f8)
Fokussieren per Hand und MaximDL 4.6
Darkabzug, Registrieren und Summieren: MaximDL.
Tonwertkorrektur, Gradationskurven: Photoshop CS

 

NGC 7331 et al. (Peg)

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Datum/Ort: 31. August 2008, AAR-Sternwarte in Presberg
Belichtung/
Filter:
L: 6 x 10 Minuten
RGB je 3 x 5 Minuten, 2x2 Binning (-15°)
Kamera: SBIG ST10XME, motorisiertes Atik-Filterrad mit Astronomik-RGB-Filtern
Optik/
Instrument:
6"-Newton auf Gemini 41 Observatory, Baader Coma-Korrektor
Fokussieren per Hand mit Hilfe von MaximDL 4.6
Deblooming, Darkabzug, Registrieren und Summieren: MaximDL, Tonwertkorrektur und Gradationskurven: Photoshop CS

Erstes LRGB mit der neuen ST10; der Newton war nicht ausreichend kollimiert, aber naja, ich gelobe Besserung.

© Friedhelm Hübner, letzte Aktualisierung:  17.01.2021