IC 443 (Gem)

IC 443 (Gem)

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Datum/Ort: 11., 12., 13., 27., 28. Februar und 1. März 2021, Remote-Sternwarte auf der AAR-Beobachtungsstation in Presberg
Belichtung/
Filter:
R: 7 x 180 Sekunden,
G: 15 x 180 Sekunden,
B: 9 x 180 Sekunden,
SII: 54 x 300 Sekunden,
O3: 69 x 300 Sekunden,
Ha: 85 x 300 Sekunden (-20°C)
Kamera: Moravian G3-16200 mit Astronomik Type II-Filtern
Optik/
Instrument:
250mm f/4,7 Newton mit VIP-3010 Paracorr auf 10Micron GM1000 HPS
Guiding durch 61mm-Sucher mit Lodestar,
Fokussierung mit Microtouch und FocusMax,
Steuerung remote mit CCD-Commander und MaximDL 6,
Kalibration mit MaximDL 6, Weiterverarbeitung in PixInsight 1.8

Fotografisch war für mich der Supernova-Überrest IC 443 eines der schwierigsten Objekte überhaupt: Propus (Eta Geminorum) verursacht vielfältige Gradienten und Reflexe. Immerhin verursacht der Chip der Moravian keine Blooming-Streaks an hellen, gesättigten Sternen wie der der QSI.

© Friedhelm Hübner, letzte Aktualisierung:  20.08.2022