NGC 3576 und NGC 3586 (Carina)

NGC 3576 und NGC 3586 (Carina)

Auf das Bild klicken für eine größere Version


Datum/Ort: 1. und 2. Februar 2014, Astrofarm der Hacienda los Andes, Chile
Belichtung/
Filter:
R: 7 x 900 Sekunden
G: 6 x 900 Sekunden
B: 6 x 900 Sekunden
L: 8 x 900 Sekunden
Hα: 8 x 1200 Sekunden (-20°C)
Kamera: SBIG STL11000 mit Astronomik Type II-Filtern
Optik: Astro-Physics 175mm f/8 StarFire EDF Triplet Refraktor mit Flattener auf AP1200 GTO
Guiding durch 61mm-Sucher mit Lodestar
Fokussierung mit Robofocus und FocusMax,
Steuerung mit CCD-Commander und MaximDL 5,
Kalibration und Weiterverarbeitung in PixInsight 1.8



Bei diesem Sternhaufen-Nebel-Komplex finde ich die HαLRGB-Variante genau richtig. Hier fehlt kein O3-Signal, es ist schlicht keins da. Auch bei der visuellen Beobachtung hilft ein O3-Filter nicht, um Nebelfilamente hervorzuheben. Man hat eher den Eindruck eines nicht aufgelösten Hintergrunds schwächerer Sterne. Der Mensch ist in Hα einfach blind.
Dafür sieht die Kamera etwas mehr davon.

NGC 3576 und NGC 3586 (Carina), Hα-Variante

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Datum/Ort: 1. und 2. Februar 2014, Astrofarm der Hacienda los Andes, Chile
Belichtung/
Filter:
Hα 8 x 1200 Sekunden (-20°C)
Kamera: SBIG STL11000 mit Astronomik Type II-Filtern
Optik: Astro-Physics 175mm f/8 StarFire EDF Triplet Refraktor mit Flattener auf AP1200 GTO
Guiding durch 61mm-Sucher mit Lodestar
Fokussierung mit Robofocus und FocusMax,
Steuerung mit CCD-Commander und- MaximDL 5,
Kalibration und Weiterverarbeitung in PixInsight 1.8

 

© Friedhelm Hübner, letzte Aktualisierung:  16.01.2017