Sh2-274 (Gem), Medusa-Nebel

Sh2-274 (Gem), Medusa-Nebel

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Datum/Ort: 26. und 28. Februar 2019, 25., 28. März und 23. April 2020, AAR-Sternwarte in Presberg
Belichtung/
Filter:
R: 16 x 180 Sekunden,
G: 12 x 180 Sekunden,
B: 12 x 180 Sekunden,
Hα: 8 x 600 und 13 x 300 Sekunden,
O3: 6 x 600 und 22 x 300 Sekunden, (-20°C)
Kamera: QSI 632 mit Astronomik Type II-Filtern
Optik/
Instrument:
250mm f/4 Newton mit Baader RCC1 auf 10Micron GM1000 HPS
Guiding durch 61mm-Sucher mit Lodestar,
Fokussierung mit Microtouch und FocusMax,
Steuerung remote mit CCD-Commander und MaximDL 6,
Kalibration mit MaximDL 6, Weiterverarbeitung in PixInsight 1.8

Für diese Darstellung wurde mit dem Verfahren nach Cannistra und Wechselberger aus den Hα- und O3-Frames ein synthetischer Grün-Kanal und damit eine an das RGB-Verfahren angelehnte Darstellung erzeugt.
Das reine RGB-Bild ist sicherlich auch sehenswert:

Medusa-Nebel, Sh2-274 (Gem) in RGB

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Dem RGB-Bild wurden hier die Schmalband-Daten hinzugemischt.

Medusa-Nebel, Sh2-274 (Gem), RGB, Hα und O3

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Die große Ausdehnung des Nebels in den Hα- und O3-Bändern verlockt zu noch längeren Belichtungsserien.
 
 
Der Medusa-Nebel aka PLN205+14.1 oder auch Abell 21 in einer früheren Version mit dem Vereins-Refraktor:

Sh2-274 (Gem), Medusa-Nebel

Auf das Bild klicken für eine größere Version

Datum/Ort: 16. Januar 2012, AAR-Sternwarte in Presberg
Belichtung/
Filter:
Hα (Baader 7nm): 6 x 600 Sekunden
R: 4 x 600 Sekunden, G: 2 x 600 Sekunden, B: 2 x 600 Sekunden (-15°C)
Kamera: SBIG ST10XME, CFW9 mit SBIG LRGB-Filtern
Optik/
Instrument:
4“-TMB auf Gemini 41 Field
Kalibration: MaximDL 5,
Weiterverarbeitung in PixInsight 1.7 und Photoshop

 

© Friedhelm Hübner, letzte Aktualisierung:  17.01.2021